Seehunde  (Phoca vitulina)

Verbreitung

Seehunde sind weit verbreitete Küstenbewohner. Sie leben an den nördlichen Küstenabschnitten des Atlantiks und Pazifiks. In Europa an den Küsten von Island bis Portugal. Die echten Polarregionen meidet er. Die größten Vorkommen findet man im Wattenmeer und in der deutschen Bucht. Dort finden jährliche Zählungen der Population statt. Seit 1958 wird der Seehundbestand in Niedersachsen dokumentiert. Seit dem Jahr 2005 koordiniert das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) das jährliche Seehundmonitoring. Im Jahr 2020 ist die Zahl der Seehunde in Niedersachsen ist auf eine Rekordhöhe gestiegen. Während der Flüge über das Wattenmeer zwischen Ems und Elbe  wurden 10.382 der Tiere gezählt. 2019 lag der Seehundbestand bei 9.836. (Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves))

Seehunde bevorzugen seichte Gewässer mit viel Sand. Erstaunlicherweise können sie auch in Süß- und Salzwasser gut leben. In den USA sind sie einige hundert Kilometer vom Meer entfernt in Flüsse und Seen vorgedrungen und dort heimisch.Sie sind standorttreue Raubtiere, die ihren Lebensraum nur bei schlechter werdenden Lebensbedingungen verlassen.

© Landesjägerschaft Niedersachsen · Schopenhauerstraße 21 · 30625 Hannover · Tel.: (0511)53043-0 · Email: info(at)ljn.de
Datenschutzerklärung   Kontakt / Impressum