Vorkommen des Damwildes in den niedersächsischen Gemeinden

(%-Anteil der Reviere mit Stand- und Wechselwild)

Quelle: Wildtiererfassung Niedersachsen

Quelle der kartografischen Grundlage: Nds. Landesamt für Ökologie Geosum (Geosumserver Nds. Umweltministerium, Stand 2002)

Vorkommen in Niedersachsen

Das heute in Mitteleuropa verbreitete Damwild ist auf gewollte Einbürgerung zurückzuführen. Als typischer Bewohner der offenen Parklandschaft gemäßigter Klimate findet das Damwild in Niedersachsen optimale Bedingungen vor.  

Im Gegensatz zum Rotwild konnte das Damwild während der Eiszeiten seinen ursprünglichen Lebensraum in Mitteleuropa nicht behaupten und wurde natürlicher Weise in den südöstlichen Mittelmeerraum zurückgedrängt.

In Niedersachsen zeigt die Verbreitungskarte aber nur wenige Bereiche, in denen Damwild nicht vorkommt. Viele Landesteile sind aufgrund optimaler Lebensraumbedingungen (parkähnliche Landschaften) mehr oder weniger stark besiedelt. Im Gegensatz zum Rotwild, das heute überwiegend in großen Waldgebieten vorkommt, ist Damwild hinsichtlich seiner Lebensraumansprüche weniger anspruchsvoll. Es bevorzugt eine Mischung aus Feld- und (Laub-) Waldbereichen nährstoffreicher Standorte. Hier finden sich die größten Bestände. Grundsätzlich kann man anhand der zunehmenden Vorkommen sagen, dass das Lebensraumpotential in Niedersachsen noch nicht ausgeschöpft ist.

In Niedersachsen gibt es 73 Hegegemeinschaften, die sich um die nachhaltige Sicherung der Damwildvorkommen und ihrer Lebensräume bemühen.