Einspaltig

Der Naturraum Ems-Hunte-Geest wird durch den überwiegenden Anteil an leicht welligen, großen Geestplatten bestimmt.

Die Geestplatten liegen zumeist auf Höhen von 30 bis 50 m über NN und erreichen in einzelnen Hügeln Höhen bis zu 89 m (Heister Berge). Die mittlere Temperatur im Januar liegt zwischen +0,5 und +1 °C, im Juli zwischen 16 und 17 °C, wobei die Jahresschwankung in Richtung Osten um ca. 0,5 °C zunimmt. Die mittleren Jahresniederschläge liegen zwischen 670 und über 730 mm mit einem Maximum im Hochsommer. Die Heiden und Moore, die früher das Landschaftsbild der Ems-Hunte Geest prägten, sind heute in Grünland und Kiefernwälder umgewandelt. Auf den landwirtschaftlich genutzten Böden überwiegt der Grünlandanteil. Auf den Ackerflächen werden hauptsächlich Roggen, Hafer und Hackfrüchte angebaut, auf qualitativ besseren Böden in geringem Maße auch Weizen und Gerste.

* verändert nach Meyen Schmithüsen (1953- 1961) aus "Statistische Analysen der Einflussfaktoren auf die Feldhasenpopulation in Niedersachsen" (HESKAMP, 2005)