Einspaltig plus Randspalte

Die nachhaltige Nutzung von Wildtierpopulationen ist eines der Grundprinzipien im Umgang mit der Natur und festgeschrieben in der Konvention zur biologischen Vielfalt (CBD, Rio de Janeiro, 1992). Die stetige und langfristige Erfassung von Wildtierpopulationen, Jagdstrecken und Veränderungen der Lebensräume in einem Monitoring sind wichtige Hilfsmittel für die Bewertung der nachhaltigen Nutzung, zugleich sind es wichtige Aspekte des Wildtiermanagements.

Neben den Belangen der Wildtiere fließen die Interessen und Bedürfnisse aller Betroffenen in das Wildtiermanagement ein. Jäger, Landwirte und Förster gehören ebenso zu diesen Akteuren wie der die Natur zur Erholung nutzende Mensch. Ziel ist es, wildlebende Tierpopulationen zu schützen und nachhaltig zu nutzen.

Das Wildtiermanagement bietet eine wesentliche naturschutz- und jagdpolitische Argumentationsgrundlage.