Einspaltig plus Randspalte

Stand April 2015:
Für Niedersachsen können in folgenden Regionen Wölfe bestätigt werden:

a) territoriale Vorkommen:

        • Ein Wolfspaar seit Juli 2014 im Landkreis Cuxhaven
        • Ein Wolfspaar im Raum Fuhrberg seit 2014
        • Territoriale Fähe in der Grafschaft Bentheim/Landkreis Emsland
          Regelmäßig werden seit März 2014 auch Wolfsnachweise aus dem westlichen Niedersachsen aus der Nähe von Meppen und Nordhorn gemeldet. Genetische Analysen brachten den Befund, dass es sich hierbei um eine junge Wölfin handelt, welche aus dem Gartower Rudel im Wendland stammt. Die Fähe konnte sowohl auf dem Schießplatz Meppen als auch auf dem Gelände Nordhorn Range nachgewiesen werden. Damit scheint sich in dieser Region ein Einzeltier ortstreu aufzuhalten.

         

        b) Einzelnachweise:

        • Landkreis Heidekreis:  Einzelne Nachweise auf dem Gelände des VNP (Sept 2013, Mai 2014) sowie bei Wietzendorf (Mai 2014) und Wesseloh (März 20159
        • Landkreis Lüneburg: Eine Probe von einem Riss aus dem Juli 2013 brachte den genetischen Nachweis eines Wolfes bei Radegast. Dieser Wolfsrüde wurde auch bei Preten im Oktober und November 2013 genetische nachgewiesen.
        • Landkreis Uelzen:  Eine Probe aus Oktober 2013 erbrachte den genetischen Nachweis eines Wolfes, der mit dem Welzower Rudel in Brandenburg verwandt ist. Im Januar 2015 gelang ein Fotonachweis in der Region Bienenbüttel und im April 2015 ein Videonachweis bei Medingen.
        • Landkreis Osterholz: Bei Hallah konnte im November 2013 ein abgewanderter Welpe aus dem Munsteraner Rudel bestätigt werden.
        • Landkreis Helmstedt: Landkreis gelang der Fotonachweis eines Wolfes im März 2014.
        • Landkreis Diepholz: Bei Barnstorf konnte im Landkreis Diepholz im April 2014 ein Jungwolf fotografiert werden.
        • Landkreis Lüchow-Dannenberg: Im Mai 2014 gelang der Fotonachweis eines Wolfes im Landkreis. Es konnte eine Fähe nachgewiesen werden. Im Juli 2014 konnte ein Rüde nachgewiesen werden, daher besteht seitdem die Vermutung auf Paarbildung und Etablierung eines neuen Territoriums. Im Februar 2015 gelang wieder ein Fotonachweis eines Tieres. Zudem konnten genetische Proben gewonnen werden, die Ergebnisse stehen noch aus.
          (Der Nachweis zweier gegengeschlechtlicher Tiere lässt eine Paarbildung und somit ein territoriales Vorkommen vermuten)
        • Landkreis Nienburg (Februar 2015)
        • Landkreis Rotenburg-Wümme: Im März 2015 gelang ein Fotonachweis eines Wolfes bei Lauenbrück

        Aktuelles

        • "Wanderwolf"

        Pressemitteilung vom 08.03.2015 :
        Der vor Tagen bei Wildeshausen und Umgebung auch in Wohngebieten aufgefallene Wolf ist offenbar an dem Wochenende (06.-08.03.2015) vom Emsland kommend auf dem Staatsgebiet der Niederlande gesichtet worden. Entsprechende Meldungen liegen dem Niedersächsischen Umweltministerium vor. Die zuständigen Mitarbeiter im Ministerium und in den Naturschutzbehörden des Landkreises stehen in Kontakt mit den Kollegen in den Niederlanden.

        Pressemitteilung vom 12.03.2015:
        Das Umweltministerium bestätigt die Sichtung eines Wolfes im Landkreis Leer. Da es sich bei dem Tier offenbar um den vor einigen Tagen bereits in Wildeshausen auffällig gewordenen und zwischenzeitlich in die Niederlande gewanderten Wolf handelt, ist in Absprache mit allen zuständigen Stellen das Einfangen durch speziell dafür beauftragte Personen eingeleitet worden . Dabei handelt es sich um geschulte Fachleute mit Kenntnissen im Umgang mit dem Wolf, die von den Behörden die Erlaubnis zur Immobilisierung erhalten haben.

        Staatssekretärin Almut Kottwitz: "Unsere Experten sind vor Ort und bereiten das Einfangen vor. Geplant ist, dass der Wolf danach vorübergehend in eine dafür vorgesehene zoologische Auffangstation gebracht und genau untersucht wird."

        Eine akute Gefahr durch das Tier besteht nach Einschätzung der Experten zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht. Das Ministerium wird über den weiteren Stand informieren.